HiFi- und Stereoanlagen

Stereoanlagen

Die Stereoanlage ist heute ein selbstverständlicher Bestandteil von fast jeder Wohnungseinrichtung. Besonders in Partyräumen kann man an der HiFi-Anlage Gefallen finden, so ist sie das wohl bekannteste Gerät zur Musikbeschallung.

Häufig wird die Stereoanlage auch Hi-Fi-Anlage genannt, wobei „Hi-Fi“ für High Fidelity steht, welches ein Qualitätsstandard für Audi-Geräte ist. Dieser Standard setzt bestimmte Normen für das Leistungsvermögen der Anlage fest. Die Hi-Fi Werte in Bezug auf beispielsweise Watt, Klangbild oder Breite des Frequenzeingangs nehmen für heutige Stereoanlagen keine besondere Rolle ein, so ist eine heutige fähige Anlage diesen Werten weit voraus. Dennoch soll die Verwendung des Begriffes bei Stereoanlagen eine besonders hohe Qualität der Tonwiedergabe ausdrücken. Lediglich einige Radiowecker oder Autoradios können heutzutage den Hi-Fi Normen nicht gerecht werden.

„Das Wort Hi-Fi in HiFi-Anlage steht für High Fidelity (= Wiedergabetreue)“

Standardgerät der Stereoanlage

Stereoanlagen & Hifi-AnlagenInteressant ist es natürlich zu erfahren, wie und woraus sich das heutige Standardgerät einer Stereoanlage entwickelt hat. Die Vorläufer der heutigen Gerätschaften waren nämlich die sogenannten Musiktruhen aus den 50er Jahren. Diese waren eine Gerätekombination aus Plattenspieler, Radio und zum Teil auch aus Aufnahmegeräten oder Fernsehempfängern. Alles war in einem gemeinsamen Gehäuse untergebracht und gab Musik und Töne zumeist nur monophon (das bedeutet einstimmig) wieder.

Im Laufe der Zeit entwickelte sich der Übergang zur stereophonen Wiedergabe, also zur einer Wiedergabe, bei der ein räumlicher Schalleindruck beim natürlichen Hören entsteht. 1958 wurden so zum Beispiel erste stereophone Schallplaten verkauft und ab 1963 strahlte auch der deutsche Rundfunk das erste Mal stereophone Sendungen aus. Durch diesen Wandel wurden auch die Wiedergabegeräte verbessert und die Plattenspieler, Radios und Aufnahmegeräte wurden stereofähig.

Früher und Heute

Allerdings war eine Gemeinsamkeit zu unseren heutigen Anlagen noch nicht erreicht, erst Ende der 60er Jahre gab es erste Einzel- oder Kombianlagen, deren Lautsprecher getrennt aufgestellt werden konnten, und somit ähnlich den unseren waren. Verbreiteter waren aber weiterhin Kompaktanlagen mit mehreren Komponenten in der Form von Topladern. Die HiFi-Anlage entwickelte sich aber weiter und besonders in den 80er Jahren wurde sie zum Statussymbol von Teenagern, die ihr Gespartes für die große Anschaffung einer Anlage ausgaben. Sie war damals vergleichsweise groß und fungierte gleichzeitig als eigenes Möbel. Aber das Gerät, wie wir es kennen um Lautsprecher, Rundfunkempfänger, Verstärker und Kasettendeck, hatte sich etabliert. Damals war der Plattenspieler natürlich weiterhin Komponente.